Die EU-Roaming-Gebühren sind endlich vorbei: Hier ist, was es für Deutschland bedeutet.

Ab Donnerstag ist es endlich an der Zeit, sich von den lästigen und teuren Roaming-Gebühren in Europa zu verabschieden.

Was sind Roaming-Gebühren?

Das sind die oft astronomischen Zuschläge, die den Telefonrechnungen von Urlaubern für Anrufe, das Versenden von Texten und die Nutzung von mobilen Internetdaten im Ausland hinzugefügt werden.

Die EU hat diese Gebühren nun abgeschafft und erklärt, dass den Kunden gemäß ihrem Telefonvertrag für die Nutzung ihres Mobiltelefons nun die gleichen Gebühren wie in ihrem Heimatland berechnet werden müssen. Mit anderen Worten, wenn Sie diesen Sommer nach Spanien kommen, zahlen Sie die gleichen Preise wie zu Hause in Deutschland. Und wenn Sie in Spanien leben und in die EU ins Ausland gehen, gilt der gleiche Preisplan. Theoretisch also kein „Telefonrechnungsschock“ mehr am Ende des Urlaubs.

Reisende sollten bei ihrer Ankunft im neuen Land einen Text erhalten, der die Regeln erläutert.

Die EU-Kommission schätzt, dass die durchschnittlichen Einsparungen für Mobilfunknutzer in Deutschland ohne die Gebühren bei 144 € pro Jahr liegen werden.

Ist es kostenlos, mein Telefon im Ausland zu benutzen?

Nein. Es wurde verboten, den Bürgern mehr Geld für die Nutzung ihrer Telefone in der EU zu berechnen – ohne sie überhaupt nicht zu belasten.

Die Idee ist, dass mobile Nutzer nun auf Reisen innerhalb der EU „wie zu Hause“ unterwegs sein können.

Aber muss ich bezahlen, um einen Anruf zu erhalten?

Nein, diese bösen Anschuldigungen sind weg.

Roaming

Und was ist mit den deutschen Anbietern?

Mobilfunkanbieter in Deutschland wie Vodafone verschickten SMS und informierten die Kunden, dass ihre Pläne nun auch in der EU gültig sind.

Die Bundesnetzagentur kündigt an, dass sie die Unternehmen genau beobachten wird, um sicherzustellen, dass sie die neuen Vorschriften einhalten.

Dennoch werden nach Angaben der Stiftung Warentest neun von 16 Dienstleistern noch Mehrkosten berechnen, berichtet das Handelsblatt. Beispielsweise verkaufen viele Low-Cost-Anbieter Pläne, die nur innerhalb Deutschlands genutzt werden können, warnt Christine Steffen von der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen.

Diese Pläne mit Anbietern wie Aldi Talk, Lidl Connect oder Edeka Mobil bieten Kunden günstigere Inlandspakete an, um andere Nutzer kostenlos mit dem Unternehmen zu telefonieren, aber dieses Angebot ist dann im Ausland nicht möglich.

Ob größere Anbieter die monatlichen Preise erhöhen werden, um die entfallenen Roaming-Gebühren auszugleichen, ist laut Handelsblatt noch unklar. Die Deutsche Telekom sagte der Zeitung, dass sie „noch keine endgültige Lösung haben“, während Vodafone Deutschland sagte, dass sie die EU-Vorschriften „mit großer Sorge“ betrachten und es keine Erhöhung geben werde. Mit Anbietern wie der Telekom ins Ausland Telefonieren, Preise sind aktuell noch Moderat.

Aber erwarten Sie nicht unbegrenztes Internet im Ausland.

Die Menschen benutzen ihr Telefon im Urlaub anders als zu Hause – häufiger teilen, mehr Fotos machen, Karten verwenden, anrufen, um sich gegenseitig zu überprüfen oder Familie und Freunde zu Hause wissen zu lassen, wie es ihnen geht. Das bedeutet, dass Sie ein höheres Risiko haben, Ihre Zulage zu überschreiten.

Wenn Sie einen Spitzentarif mit unbegrenzten Daten haben, werden Sie feststellen, dass Mobilfunkbetreiber immer noch Grenzen gesetzt haben.

Wie wird sich Brexit auf die Änderungen auswirken?

Dieses ist auf der langen Liste der Sachen, die im Brexit Abkommen verhandelt werden sollen, obgleich es nicht wahrscheinlich ist, eine Priorität zu sein.

Wenn sie dazu kommen, wird die britische Regierung die Wahl haben, den neuen Vorschriften zu folgen, weil sie nicht in britisches Recht umgesetzt wurden.

Gilt die Abschaffung von Gebühren nur für die EU?

Sie gilt für die Länder der Europäischen Union sowie für die Länder des Europäischen Wirtschaftsraums Norwegen, Island und Liechtenstein.

Reisende müssen vorsichtig sein, wenn sie ihre Telefone in einigen Nicht-EU-Ländern wie der Schweiz, Andorra, Monaco, der Vatikanstadt und Gibraltar sowie auf den Kanalinseln und der Isle of Man benutzen, die nicht offiziell zur EU oder sogar zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gehören. Die Länderzuordnung hängt von Ihrem Provider ab, daher ist es am besten, ihn direkt zu kontaktieren.

Das bedeutet also, dass meine Rechnungen, wenn ich im Urlaub in der EU bin, kleiner sein werden?

Es wurde angedeutet, dass Mobilfunknutzer mit Verträgen, die ihnen unbegrenzte Daten zur Verfügung stellen, immer noch mit Strafanzeigen konfrontiert werden könnten, wenn sie mehr als eine festgelegte Grenze für diese Daten verwenden. Es ist ratsam, das Kleingedruckte in Ihrem Vertrag zu überprüfen, wenn Sie denken, dass dies für Sie zutreffen könnte.

Beinhalten die Änderungen auch Personen, die umlagefinanziert handeln?

Ja, es handelt sich um eine Rechtsprechung, die also überall in der EU gilt – unabhängig davon, welche Art von Mobile Deal Sie haben. Sobald Sie aus der EU austreten, müssen Sie Ihre individuellen Verträge überprüfen, um zu sehen, was gilt.

Kann ich im Urlaub kostenlos lokale Nummern anrufen?

Nein. Wenn Sie das Hotel anrufen, ein Restaurant buchen oder einen Reiseleiter anrufen müssen, wird das als internationales Gespräch behandelt – auch wenn Sie sich im selben Land wie das jeweilige Land befinden.